24.04.2011

Wohnungsbrand endete glimpflich...

Autor: Birger Möller

Am Samstagabend meldete ein Hausbesitzer eine starke Rauchentwicklung in seiner Mietwohnung. Die Leitstelle Mitte löste umgehend Vollalarm für die Feuerwehr Laboe aus.

Als die ersten Fahrzeuge nach drei Minuten am Einsatzort ankamen, schlug ihnen Rauch aus den Fenstern entgegen.

Der Angriffstrupp, der sich auf der Anfahrt mit schwerem Atemschutz ausgerüstet hatte, ging mit dem ersten Strahlrohr und Wärmebildkamera zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor.

Gleichzeitig brachte der Schlauchtrupp den Hochleistungslüfter in Stellung um das Gebäude zu entrauchen.

Beim Vorrücken ins Gebäude kam dann sofort die Meldung "Keine Personen im Gebäude" und der Angriffstrupp konnte sofort mit der Brandbekämpfung beginnen.

Im Brandobjekt wurde eine brennende Küchenzeile vorgefunden, die sofort abgelöscht wurde.

Die Brandbekämpfung stellte sich jedoch schwierig da, da das Haus renoviert wurde und in der Wohnung sämtliche Einrichtungsgestände lagerten. Nach kurzem Raummanagement wurde die Küchenzeile entfernt und aus dem Haus verbracht.

Die Wohnungen wurden anschließend mit der Wärmebildkamera abkontrolliert.

Während der kompletten Löscharbeiten wurden die Rosenstraße und die Hafenstraße komplett gesperrt.

Letztendlich übergab die Feuerwehr Laboe die Einsatzstelle der Polizei. Die Bewohner zeigten sich sehr dankbar über den schnellen Einsatz der Feuerwehr und traten sofort als passive Mitglieder ein.


 

Zurück
© 2019 Freiwillige Feuerwehr Laboe | made by ideenwerft