Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Eine Drehleiter mit Korb, offizielle Kurzform: DLA(K) für "Drehleiter Automatik (mit Korb)" beziehungsweise vereinfacht abgekürzt oft nur DLK, ist ein Feuerwehrfahrzeug, welches zur Rettung von Menschen aus größeren Höhen oder auch Tiefen dient. Des weiteren wird das Fahrzeug auch zur Brandbekämpfung mittels Wasserwerfer aus dem Korb sowie zur technischen Hilfeleistung eingesetzt. Die Drehleiter kann mit ihrem Arbeitskorb eine Nennrettungshöhe von 23 Metern bei 12 Metern Nennausladung erreichen.

FunkrufnameFlorian Plön 15/32/01
Baujahr2020
TypMagirus M32L-AS auf Mercedes Benz Atego 1630 F
Besatzung1/1/2

 

Weitere Details zu dem Fahrzeug:

Fahrgestell

  • 6- Zylinder Dieselmotor, Euro 6 – Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h.
  • Leistung 220 KW / 300 PS
  • Allison-Automatikgetriebe mit Retarder (Motorbremse)
  • Länge 10,14 m, Höhe: 3,28 m und Breite: 2,50 m.
  • Ausgestattet ist das Fz. mit Schleuderketten

Arbeitsgeräte:

  • 1 Notstromerzeuger 13,7 kVA, Modell: Endess ESE 1407
  • 1 Elektrische-Kettensäge incl. Schnittschutzausrüstung für drei Einsatzkräfte
  • 1 elektrischer Hochleistungslüfter BIG HP18-EV1,5-B1, der mit einer Vorrichtung auf die Multifunktionssäulen des Rettungskorbes aufgesteckt werden kann

Sicherungs- und Rettungsgeräte:

  • 2 Absturzsicherungssätze
  • 1 Auf- und Abseilgerät, Rollgliss zur Menschenrettung
  • Notfallrucksack inkl. einem automatisierten Defibrillator
  • Krankentragenlagerung bis 300 kg, für Schleifkorbtrage und alle gängigen Krankentragen im Rettungsdienst

Atemschutztechnik:

Fahrzeugaufbautechnik:

  • 4teiliger Leitersatz im obersten Teil mit einem Gelenkleiterteil (Knickgelenk)
  • Rettungshöhe: 32m
  • 5 Personen Rettungskorb; mit 500kg Rettungskorblast
  • Elektischer-Wasserwerfer im Korb integriert – 2500 l/min mit Kamera und einsetzbar über den Steuerstand des Maschinisten oder aus dem Rettungskorb
  • 2 weitere Kameras (eine in der Korbfront und eine im Gelenkarm (Knickarm) zur Überwachung des Bereiches
  • Wasserzuführung im obersten Leiterteil fest verrohrt
  • Schlauchführungsfesnter am unteren Leiterteil zur Führung des B-Schlauches im Leiterpark
  • Feste Stromführung zum Rettungskorb 230/400 Volt
  • Halterung für E-Belüftungsgerät am Rettungskorborb (Multifunktionssäule)
  • Halterung der E-Kettensäge in einer Kiste auf den Multifuktionssäulen im Rettungskorb
  • Schnellangriffseinrichtung am Korb in Form eines 10 m C-Schlauches und einem C-Hohlstrahlrohres
  • Rettungskorb mit 2 Selbstschutzdüsen
  • 2 Rettungstreppen links und rechts vor den Rettungskorbeinstiegen
  • Wechselsprechanlage zum Rettungskorb
  • Magirus SkyBeam für mehr Sicherheit bei Drehleitereinsätzen in der Dunkelheit
  • Korbpositionsleuchten inkl. Korbstrahler am Boden des Korbs
  • Leitersteuerung mit Schachtrettungs- und Memory-Funktion
  • Automatische Ablagefunktion des Leiterparks
  • Leitersatzbeleuchtung und 6-fach Korbstrahler
  • Festpunkte am Leitersatz zur Sicherung von Einsatzkräften bis 500kg
  • Soforteinstieg in den Rettungskorb vor dem Fahrerhaus, Bedienung über 2 Taster am Fahrerhaus links und rechts
  • Leitersatzsperrfunktion / Sprossengleichheit
  • Safety-Peak (Eigensicherungssystem)
  • Hauptbedienstand mitschwenkend und beheizt
  • Ausleuchtung des Podiums- und Auftrittsbeleuchtung zur Sicherung des Arbeitsbereiches
  • Fernstart-Stoppfunktion des Stromerzeugers, bedienbar vom Hauptbedienstand und aus dem Rettungskorb
  • Manueller, beleuchteter Gradbogen als Redundante zum Rechnerausfall
  • Kamerasystem und Ausleuchtungssystem für die Fahrzeugabstützung (Abstützbereiche)
  • Heckwarnanlage
  • Elektrischer Leiternotbetrieb